Innovation auf dem Abnehm-Markt: Der Magenballon jetzt auch für mäßig Übergewichtige

Der Frühling kommt, die überflüssigen Pfunde sollen verschwinden. Nach gescheiterten Diäten stellt der Magenballon eine Möglichkeit zur Gewichtsreduktion dar, die den Patienten dauerhaft zu einem gesunden Lebensstil verhilft. Bislang war eine Therapie jedoch nur Übergewichtigen mit einem Body Mass Index* zwischen 30 und 40 vorbehalten, da die medizinische Zulassung dies so vorsah. Mit einer neuen Version des Magenballons – ORBERA – können ab sofort auch leicht mäßig übergewichtige Patienten (ca. 10 Kilo über Normalgewicht) behandelt werden.

„Das Besondere an ORBERA ist die medizinische Zulassung ab einem BMI von 27“, erklärt Ulrike Klüppelberg, Leitung des Geschäftsbereiches Weight bei Mang Medical One. „Damit können wir die Behandlung deutlich mehr Patienten ermöglichen, als dies bisher der Fall war.“

Die neue Zielgruppe bezeichnet laut BMI-Klassifizierung alle Übergewichtigen, die nicht krankhaft fettsüchtig (> BMI 30) sind. „Diese Patienten sind noch nicht so sehr von den Begleiterscheinungen des Übergewichts, wie Bluthochdruck und Diabetes, betroffen“, so Ulrike Klüppelberg. „Mit einer Magenballonbehandlung können sie die weitere Gewichtszunahme und das Risiko, krank zu werden, rechtzeitig stoppen und ihr Wohlbefinden steigern.“

Hersteller von ORBERA ist Pharm Allergan, ein weltweit agierendes Unternehmen aus dem Bereich Health Care. Dieses hat nach Durchführung mehrerer medizinisch-wissenschaftlicher Studien für ORBERA die Zulassung für den deutschen Markt erhalten. Neben zwei weiteren Premium-Kunden bietet die Mang Medical One Klinikgruppe ORBERA bereits jetzt exklusiv vor der bundesweiten Einführung an.

*BMI = Body Mass Index (Formel: Körpergewicht / Größe (in m)2)

Der Magenballon

Das Einsetzen eines Magenballons ist eine therapeutische Maßnahme und im Gegensatz zum Anbringen eines Magenbandes kein chirurgischer Eingriff, der mit dauerhaften Einschränkungen verbunden ist. Der Magenballon besteht aus Silikon und wird in den Mang Medical One Schönheitskliniken mittels einer Magensonde in den Magen eingeführt. Nach der richtigen Platzierung wird er mit einer sterilen Kochsalzlösung gefüllt und schwimmt frei im Magen. Durch eine spezielle Oberflächenstruktur ist der Ballon resistent gegen Magensäure und wird von den meisten Patienten gut vertragen. Das anfängliche Druckgefühl verschwindet einige Tage nach dem Eingriff und nach circa zwei Wochen hat sich der Magen an den Ballon gewöhnt. Das Magenvolumen ist durch den eingesetzten Ballon deutlich verkleinert, so dass bereits nach kleinen Portionen das Sättigungsgefühl einsetzt. Nach sechs Monaten wird er mit Hilfe einer feinen Kanüle entleert und wieder herausgezogen. In der halbjährigen Behandlungsphase ist eine Gewichtsreduktion von bis zu 20 Kilogramm möglich. Kosten: ab 2.790 Euro.


Dieser Beitrag wurde unter Magenballon veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.