Abnehmen durch Joggen – Die 5 Kilometer sind geknackt

Gestern war mein großer Tag! Bei meinem Vorhaben durch Joggen abzunehmen, musste ich anfangs ja einige Hürden nehmen. Zunächst hatte ich extreme Schienbeinschmerzen was sich entweder durch die Zufuhr von Magnesium verbesserte oder einfach nur durch das Training wieder wegging. Ich laufe hier auf dem alten Friedhof in Schwabing, wo so manch anderer Jogger seine Pölsterchen zum schwinden bringt und durch Kontinuität und mehr oder weniger eisernen Willen hab ich jetzt endlich die 5 Kilometer-Marke geknackt.

Ich habe eine sehr interessante App fürs iPhone entdeckt – Runmeter – die auch schon eine Freund von mir beim Joggen im Einsatz hat. Hier kann man zum einen festhalten wo man läuft, dank GPS zeichnet die App per Google Map auf, wo man so rumläuft und ebenso wird die Geschwindigkeit mit der man läuft aufgezeichnet. Gut ich brauche zwar für einen Kilometer noch ca. 10 Minuten ;-), doch ehrlich gesagt ist mir das wurscht.

Ich bin schon froh, dass ich jetzt so knapp ne Stunde aushalte. So bin ich gestern in 53 Minuten 5 Kilometer gejogged, für mich schon ein Meilenstein, für Marathon-Anwärter natürlich ein Witz, doch der ist noch in weiter Ferne.

Sicherlich läuft es sich auch auf den richtigen Joggingschuhen besser, die Nikes waren eine wirklich gute Empfehlung was Tragekomfort und Dämpfung angeht.

Ein paar Pfunde sind auch schon gepurzelt, wenn mal nennenswerte Ergebnisse zu verzeichnen sind, werde ich euch daran teilhaben lassen. Doch ich denke man sollte nicht tagtäglich auf die Waage stehen und seinen Wasser- und Fettgehalt messen.

„Gut Ding will Weile haben“, heißt es doch so schön und zu erwarten, dass die Pfunde die man sich in zig Jahren angefressen hat von heute auf morgen purzeln ist denke ich utopisch.

Dieser Beitrag wurde unter Joggen veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.